Buch: Das österreichische Deutsch im Rahmen der EU, Markhardt

In an earlier entry I mentioned an article and dissertation by Heidemarie Markhardt on Austrian German in the EU. The dissertation has now appeared as a book, or a book based on the dissertation has appeared:

MARKHARDT, Heidemarie (2005): Das Österreichische Deutsch im Rahmen der EU., Peter Lang, Frankfurt am Main 2005 (376 Seiten). ISBN 3-631-53084-6.

It can be ordered through info@peterlang.com. Here’s the publisher’s page, with details about other books in the same series too:

Heidemarie Markhardt (Autorin)
Das Österreichische Deutsch im Rahmen der EU
Österreichisches Deutsch Sprache der Gegenwart. Herausgegeben von Rudolf Muhr und Richard Schrodt, Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften, Frankfurt, Berlin, Bern, Bruxelles etc; 2005

ISSN 1618-5714
ISBN 3-631-53084-6

The Bundeskanzleramt site also has a little blurb on the book:

Markhardt-Buch: Das Österreichische Deutsch im Rahmen der EU

Elfriede Jelinek, Literaturnobelpreisträgerin 2004, hat mehrmals darauf hingewiesen, wie sehr sich ihre Sprache und diejenige ihrer österreichischen Kollegen wie z.B. Peter Handke, Friederike Mayröcker oder Ernst Jandl von deutschen Schriftstellern unterscheide, auch durch eine andere „Musikalität“. Unsere Englisch-Übersetzerin Dr. Heidemarie Markhardt hat ein grundlegendes Werk, basierend auf ihrer Dissertation, veröffentlicht: „Das Österreichische Deutsch im Rahmen der EU“. Eingehend setzt sie sich mit den österreichischen Ausdrücken der deutschen Sprache auseinander, die durch das so genannte Protokoll Nr. 10 offiziellen Eingang in die EU fanden. Es geht nicht nur um Paradeiser (dt. Tomaten), Erdäpfel (dt. Kartoffeln) oder Marillen (dt. Aprikosen). Für Feinspitze, die das Deutsche differenziert genießen wollen, unbedingt lesenswert.

4 thoughts on “Buch: Das österreichische Deutsch im Rahmen der EU, Markhardt

  1. You eat your rolls in a small restaurant? I know Jause as a kind of snack, but not jausnen. That would be the problem word – I think Beisl is widely known (or half-known) outside Austria as typically Austrian.

  2. Congrats, Margaret! The verb jausnen – confirmed in Duden’s ‘Wie sagt man in Österreich?’ – indeed means to snack (on the rolls).

    I’m unsure Beisl is necessarily small. Again, Duden: ‘Kneipe; einfaches Gasthaus (auch bayr.)’ adding cheap, cheerful and with plentiful helpings.

  3. Nein, keine Comments, denn genau das ist viel ärgerlicher, als einige untergehende österreichische Ausdrücke, die ich als Österreicher durchaus liebe und verwende. Und erhalten sehen möchte.
    Genau so, wie unsere Muttersprache, die einer vermeintlich überlegenen oder besseren Sprache, nämlich des Denglisch-Kauderwelschs,geopfert wird.

    Österreicher sind in Brüssel mit die Beflissensten, wenn es darum geht, statt der in Europa meistgesprochenen und als Arbeitssprache vorgesehenen deutschen Sprache, in Englisch zu parlieren.

    Also: Jammern über vergehende Erdäpfel niedriger hängen, zugunsten eines viel höheren Kulturgutes, nämlich der (eigenen) Sprache.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.