Babelfish not good for legal translations

While pursuing some terminology online, I found some rather touching evidence of a seminar at the University of Saarbrücken where an English original of part of the United Nations Convention on Contracts for the International Sales of Goods (CISG, UN-Abkommen zum internationalen Warenkauf) was carefully compared with an ‘official’ translation and a Babelfish translation:

bq. Artikel 15 (Englisches Original)
(1) An offer becomes effective when it reaches the offeree.
(2) An offer, even if it is irrevocable, may be withdrawn if the withdrawal reaches the offeree before or at the same time as the offer.

bq. Artikel 15 (Amtliche Übersetzung)
(1) Ein Angebot wird wirksam, sobald es dem Empfänger zugeht.
(2) Ein Angebot kann, selbst wenn es unwiderruflich ist, zurückgenommen werden, wenn die Rücknahmeerklärung dem Empfänger vor oder gleichzeitig mit dem Angebot zugeht.

bq. Artikel 15 (Babelfish-Übersetzung)
(1) wird ein Angebot wirkungsvoll, wenn es das offeree erreicht.
(2) kann ein Angebot, selbst wenn es unwiderruflich ist, entnommen werden, wenn die Zurücknahme das offeree vor erreicht, oder zur gleichen Zeit wie das Angebot.

The texts were carefully compared, following a neat scheme:
Teil A: Erkennen der Satzstrukturen
Teil B: Grammatik
Teil C: Wortschatz
Teil D: Rechtschreibung
Teil E: Zusammenfassung
Teil F: Kommentierte Link-Liste
Teil G: CISG Artikel 14-24 und deren Übersetzungen
Teil H: Anhang

But sometimes process isn’t enough.

bq. Darüberhinaus fällt auf, daß sich “Babelfish” umso schwerer mit der syntaktisch korrekten Übersetzung tut, je länger, komplizierter und verschachtelter die Sätze sind. Einfach aufgebaute Sätze werden in aller Regel wesentlich korrekter wiedergegeben als komplexere Satzgebilde.

Actually, I know how Babelfish feels. And there are a lot worse texts around than this one!

I had the feeling the inversion resulted from the numbers at the beginning of each subsection being mistaken for the first word in the sentence.

This seems to date from 1998, and I suspect people are less naive now. I do remember a lawyer doing something like this a few years ago: doing a machine translation and being rather disappointed.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.