Forum shopping / Denglish?

Medien, Internet und Recht reports on a case before the Hanseatisches Oberlandesgericht (Hamburg Higher Regional Court – scroll down to download the full judgment as a PDF file) where someone had applied for an interim injunction and then withdrew the application and immediately made it at another court. This, it held, might be an abusive form of “forum shopping”, using the English term. It might refute the presumption of urgency. In other cases, forum shopping is permissible.

From the judgment:

In diesem Verhalten liegt nach Auffassung des Senats ein Fall missbräuchlichen “forum-shoppings“, welches die Dringlichkeitsvermutung
des § 12 Abs. 2 UWG – und damit den Verfügungsgrund der gewählten Verfahrensart entfallen lässt.

One would have expected des missbräuchlichen Forum-Shopping instead of missbräuchlichen “forum-shoppings”. Apparently these people can’t even get their Denglish right. Actually, it comes up four times in the genitive, twice with the S and twice without.

MIR explains in a footnote:

Unter dem Begriff “forum shopping” (engl. wohl “Gerichts Einkaufsbummel”) versteht man das zielgerichtete Auswählen eines Gerichts, welches dem Antrag oder der Klage mit hoher Wahrscheinlichkeit stattgeben wird. Vorraussetzung ist die konkurrierende Zuständigkeit mehrerer Gerichte, welche insb. bei unerlaubten Handlungen im Internet – auf Grund des sog. “fliegenden Gerichtstandes” – gegeben ist.

Dietl has:

forum shopping (IPR) Zuständigkeitserschleichung; Suche nach einem günstigeren Gerichtsstand (Wahl des für den Kläger günstigsten Gerichtsstands [bei konkurrierender Zuständigkeit mehrerer Gerichte])

Hanseatisches OLG, Urteil vom 06.12.2006 – Az. 5 U 67/06

(Via Handakte WebLAWg)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.