Anglo-Saxon/angelsächsisch 2

I’ve touched on this topic before.

In early August, there was a long article – in German – in the Frankfurter Allgemeine Zeitung about the difference between Anglo-Saxon and angelsächsisch. It was on the occasion when President Sarkozy referred to his ‘Anglo-Saxon’ friends (obviously including President Obama, who would have stuck out a bit in the old days. It mentions an aspect I had overlooked: the US use of Anglo-Saxon in WASP.

Für die meisten Amerikaner ist Anglo-Saxon ein Synonym, eigentlich eine Metonymie, für WASP, ein negativ konnotierter soziologischer und politischer Neologismus aus den sechziger Jahren, der für White Anglo-Saxon Protestant steht. WASP sind Angehörige der oberen Mittelklasse und der oberen Zehntausend, die von den frühesten Siedlern abstammen und ihrem Selbstverständnis nach den wirtschaftlichen Wohlstand, das gesellschaftliche Ansehen und die politische Macht in den Vereinigten Staaten gleichsam aus naturgegebenem Recht kontrollieren. Nur diejenigen, die alle drei Eigenschaften (Ethnizität, kulturelles Erbe und Religion) vereinen, gehören zu dieser Gruppe. Juden, Katholiken, Schwarze, mexikanisch-, asiatisch-, italienisch- und irischstämmige Amerikaner sind ebenso wenig WASPs wie die indianische Urbevölkerung – und auch nicht die deutschstämmigen Amerikaner.

Thanks to Marisa Manzin

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.