Harald-Schmidt-Interview

Sechzig Jahre nach Kriegsende veröffentlicht die Süddeutsche Zeitung ein Interview mit Harald Schmidt: “Ist Hitler komisch?”

bq. SZ: Bruno Ganz war schon sehr hitlerig, aber ich fand ihn dann doch ein Ideechen zu sehr Schaubühne. Wie wenn sich die “Sommergäste” dreißig Jahre später noch mal treffen. Kann es sein, dass das Original nicht zu übertreffen ist?
Schmidt: Da ich den echten wie gesagt nicht mehr erlebt habe, kenne ich eigentlich nur den Medien-Führer. Das könnte übrigens ein unverfängliches Nachschlagewerk sein, der “Medien-Führer”, geht aber nicht: Der Begriff “Führer” ist ruiniert für alle Zeiten. Es gibt unendlich viele Sachen, die eigentlich gut sind, aber von den Nazis ruiniert worden sind: Volkslied, Kraft, Freude, Wandern, Sozialstaat, Kilometergeld, alles entweder von den Nazis erfunden oder unmöglich gemacht.
SZ: Die Autobahnen haben sich gut gehalten.

2 thoughts on “Harald-Schmidt-Interview

  1. Kilometergeld? Why? I guess also Vaterland isn’t so good any longer, I have an Austrian friend who is very keen on the linguistic theme.
    Have you seen the film? It has been here for just a couple of days, I’m looking forward to go the cinema. But most of all I’d like to hear Ganz speak in German, I’ll have to wait till the DVD comes…

  2. I don’t know about the Kilometergeld. It may have been a joke, taking the list into the ridiculous.

    I haven’t seen the film yet. I think they must have sneaked it through here when I wasn’t looking. I can recommend ‘Silentium’, though. I need the DVD for that so I can catch all the dry Austrian remarks I missed in the cinema.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.