German in the year 2020/Deutsch im Jahr 2020

Die Sueddeutsche Zeitung bringt einen Briefwechsel zwischen zwei Deutschen im Jahr 2020:

bq. Odyssee im Sprachraum
Deutschland im Jahr 2020: Jeder schreibt, wie er will. Da ergreift ein Minister die Initiative und erfindet die Rechtschreibreform. Ein Briefwechsel.

Von Christopher Schmidt und Axel Rühle.

bq. Lieber Herr P.,
wie Sie viel leicht wissen, hat sich die Neue Bundes Regierung vor genommen, in ganz Deutsch Land eine ein heitliche Rechtschreibung ein zu führen. Ich weiß, dass das für Außen Stehende vermessen klingen muss. Dennoch habe ich als amtierender Kult Minister gern die schwere Auf Gabe über nommen, dieses Projekt durch zu ziehen. …

bq. Mein Vater erzählte uns, damals habe eine „Kommission“ die deutsche Sprache „in den Mangel genommen“, wie er es aus drückte. Kurz darauf seien schreckliche Video Bilder von zerfetzten Komposita und gedemütigten Verben um die Welt gegangen.

The Sueddeutsche Zeitung presents correspondence of the year 2020 between a minister and an agency, trying to introduce a spelling reform after years of anarchy (in German).

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.