Fürthermare myths / Verwirrende Zustände im Thermalbad

Someone has been lying to the Fürther Nachrichten again, in this case to Volker Dittmar about the lockers at the new thermal baths:

Natürlich ist das Fürthermare eine Klasse für sich. Dazu gehört die Körper und Geist gleichermaßen fordernde Aufnahmeprüfung. Wer es geschafft hat, mit der eingesprungenen Waage die Türen der Umkleidekabine zuzudrücken und gleichzeitig den Schließbügel umzulegen, hat praktisch das Vordiplom schon in der Tasche. Er braucht dann nur noch den Intelligenztest, mit dem Magnetismus des Spindschlosses zu bestehen, um die höheren Fürthermare-Weihen zu erhalten. Weil aller guten Dinge drei sind, muss man allerdings die Schranknummer auf der persönlichen Festplatte speichern, um nach erfolgreichem Einweichen wieder an die deponierten Kleider zu kommen – was bei etlichen hundert identischen Türen schon eine reife Kulturleistung darstellt. Allerdings gibt es eine wunderbare Absicherung gegen Gedächtnislücken: Auf dem Belegzettel, den man am Eingang zusammen mit dem Sesam-öffne-dich-Chip in die Flossen gedrückt bekommt, ist ein Code vermerkt, über den der belegte Kleiderschrank ausfindig gemacht werden kann. Pech nur, wenn der Beleg im Spind deponiert wurde. Dann bewahrheitet sich einmal mehr der Spruch, dass Fürth nicht anzieht, aber festhält.

He is quite right that closing both doors of the cubicle simultaneously is more than a warm-up exercise. But my experience with the locker was completely different: I got a plastic wristband with a chip embedded. I used this to open a locker, number 454. After I’d closed it, I wondered if I could remember the number. But there is a device you hold the armband against that shows you the number. I intend to choose an easy number like 200 or 300 next time in case this device ever breaks down. It took a while to find someone to tell me which lockers were not in use and how to open the ones that weren’t. And I have been to a number of thermal baths once only, but their systems were always easier to use than this (possibly because you can buy extra things with your chip, like food or entrance to the sauna or the Solegrotte.

But the FN quote above says that the number of your locker is on your receipt. Is that true? Maybe it is, and you can keep the receipt outside the locker.

It’s unfortunate IMO that there is so much rivalry with the place in Stein that now calls itself Kristall Palm Beach and has a bizarre mixture of Hawaii / ancient Egypt / stones and crystals imagery. The competition seems to drive both enterprises in the direction of giant saunas, where Palm Beach just happened to open what it calls the largest sauna in the world yesterday. Nürnberger Nachrichten:

Im Saunadorf des Spaßbades «Palm Beach» in Stein bei Nürnberg haben 526 Gäste zusammen einen Weltrekord im Saunabaden aufgestellt. … Fünf Saunaöfen, deren Leistung zum Beheizen von zehn Einfamilienhäusern ausreicht, hatten den Raum auf 70 Grad temperiert. Nach einem Aufguss mussten die dicht Gedrängten fünf Minuten lang in der Hitze ausharren. Ein Notar bezeugte anschließend den Erfolg des Rekordversuchs.

I wonder what a notary’s fee is for confirming that 526 people stayed in a sauna for 5 minutes.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.